© Elsa Okazaki
  • 22.09. 14:00

    Europa als Hollywood – Vision oder Realität?

Alexander Dumreicher-Ivanceanu

Obmann Fachverband der Film- und Musikwirtschaft in der WKÖ und Geschäftsführender Gesellschafter der Amour Fou Filmproduktion

Alexander Dumreicher-Ivanceanu wurde 1971 in Wien geboren, wo er Philosophie und Filmtheorie studierte. Ab 1989 arbeitete er als freier Filmkritiker für den ORF sowie für verschiedene Zeitungen und Filmzeitschriften. Danach arbeitete er für Verleiher, Kinos, Filmfestivals und als Kurator in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Österreich. 

1995 gründete er zusammen mit Bady Minck die Produktionsfirma AMOUR FOU, die heute von Luxemburg und Wien aus operiert. Im Jahr 2003 hatte AMOUR FOU seinen internationalen Durchbruch, als vier ihrer Filme nach Cannes eingeladen wurden: "Struggle" von Ruth Mader, "In the Beginning was the Eye" von Bady Minck, "No Rest for the Brave" von Alain Guiraudie und "Fast Film" von Virgil Widrich. Alexander Dumreicher-Ivanceanu hat über 70 Filme produziert, die nach Cannes, Berlin, Venedig, Rotterdam, Toronto, San Sebastian und zu vielen anderen internationalen Filmfestivals eingeladen und von Weltvertrieben wie The Match Factory, The Co-Production Office, Fortissimo, Beta Cinema, Playtime und Picture Tree International vertrieben wurden. „Hochwald - Why Not You“, Evi Romens Debutfilm, feierte 2020 seine Premiere und gewann den Golden Eye Award beim Zürich Film Festival 2020, den Hauptpreis beim Bolzano Film Festival 2021 sowie den Grand Diagonale Award 2021. „Hinterland“, der neue Film von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky, feiert seine Premiere beim Locarno Film Festival 2021.

Alexander Dumreicher-Ivanceanu ist Mitglied der Europäischen Filmakademie, der Luxemburger Filmakademie und der Österreichischen Filmakademie. Er ist Vorstandsmitglied der ULPA - Union Luxembourgeoise de la Production Audiovisuelle und Präsident des Fachverbandes Film & Musik in der Wirtschaftskammer Österreich.